Logo Rapid Wien
Logo Altach

Rapid Wien vs. SCR Altach im Live Stream bei Sky X

Datum: 05. August 2023, 17:00 Uhr

Stadion: Allianz Stadion, Wien-Hütteldorf

Ergebnis: Rapid Wien 4:0 SCR Altach
Torschützen:
1:0 Nicolas Kühn (29') | 2:0 Nicolas Kühn (34') |
3:0 Jonas Auer (59') | 4:0 Guido Burgstaller (68')

12 Monate
Sport & Live TV Traumpass

€ 180,-
entspricht € 15,- pro Monat

Du sparst € 119,-

6 Monate
Sport & Live TV Traumpass

€ 120,-
entspricht € 20,- pro Monat

Du sparst € 29,-

1 Monat
Sport & Live TV

€ 24,99
pro Monat

Monatlich kündbar.

SK Rapid Wien vs. SCR Altach Spielvorschau

2. Bundesliga-Spieltag am 05.08.2023

Weder Rapid Wien noch der SCR Altach konnten das erste Spiel der neuen Bundesliga-Saison gewinnen. Während die Wiener durch einen späten Ausgleich nicht über ein 1:1 gegen LASK Linz hinauskamen, musste sich Altach gegen Meister RB Salzburg (0:2) geschlagen geben. Die Vorarlberger versuchen den ersten Sieg in Wien-Hütteldorf seit dem 25. Mai 2019 zu erspielen. Damals gewann Altach mit 2:1.

Die Partie zwischen Rapid Wien und SCR Altach geht am Samstag, 05. August 2023, um 17:00 MESZ über die Bühne. Gespielt wird im Allianz-Stadion in Wien-Hütteldorf. Auf Sky X verpasst du keinen einzigen spannenden Moment!

Barisic trotz Remis gegen LASK hochzufrieden

Den Wienern wurde die Ehre zuteil, die 50. Saison der österreichischen Bundesliga gegen LASK Linz zu eröffnen. Obwohl am Ende 1:1 auf der Anzeigetafel stand, war Trainer Zoran Barisic überaus zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Das Ergebnis fühlt sich für meine Jungs richtig beschissen an, genauso wie für unsere Fans. Aber was die Leistung betrifft, war es unglaublich gut.", erklärte der Wiener. "Wir haben den LASK extrem kontrolliert und überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen. Wir haben viele Chancen herausgespielt, doch leider den Deckel nicht zugemacht. Die Mannschaft hat getoppt, was ich erwartet habe. So eine Leistung kannst du dir nicht erwarten. Die wenigsten haben uns vorher diese Leistung zugetraut.”, resümierte der 53-Jährige.

Top-6-Sager sorgte für Aufregung

Vor Saisonbeginn gab Barisic das Saisonziel Meistergruppe für Rapid bekannt. Das sorgte bei vielen Fans der Grün-Weißen für Empörung. Ohne eine konkrete Platzierung zu nennen, hat der ehemalige Profi auch schnell zurückgerudert und das "Missverständnis" klargestellt: "Wir müssen unter die Top sechs kommen, das ist unser Zwischenziel. Nach der Punkteteilung werden die Ziele neu definiert." Der langjährige Kapitän und aktuelle Geschäftsführer Steffen Hofmann fand diesbezüglich klare Worte. "Wenn es das Ziel von Rapid ist, nur in die Top sechs zu kommen, dann haben wir alles falsch gemacht.", so der Deutsche.

Altach-Trainer Standfest mit nächstem Top-Gegner

Nachdem der SCR Altach in der ersten Runde gegen Ligakrösus RB Salzburg verlor (0:2), wartet nun mit Rapid Wien der nächste große Gegner. Der neue Coach der Vorarlberger, Joachim Standfest, zeigte sich trotz Niederlage gegen Salzburg zufrieden: "Aber wenn man das frei vom Ergebnis sieht, war es eine anständige Leistung. Wir haben gefightet, jeder im Stadion hat das gesehen. Wenn wir das als Standard etablieren können, dass wir so marschieren, so verteidigen, so miteinander angreifen, dann werden wir eine gute Saison erleben."

Klassenerhalt soll frühzeitig besiegelt werden

"Wenn wir die letzten drei, vier Runden nicht mehr in Abstiegsgefahr sind, haben wir schon viel richtig gemacht.", meinte Standfest. Als Vorbild soll Austria Klagenfurt dienen, die in den vergangenen beiden Jahren als vermeintlicher Underdog den Sprung in die Meistergruppe geschafft haben. "Das Ziel der handelnden Personen ist, dass wir uns in den nächsten Jahren dorthin orientieren können. Doch die letzten Saisonen waren ganz schwierig, jetzt muss man einmal Konstanz reinbringen. In den letzten Jahren waren viele Trainer und Sportdirektoren hier.", erklärte Standfest. Ob den Vorarlbergern das auch so gelingen wird, wird sich im Laufe der Saison zeigen.

Mögliche Aufstellungen:*

Rapid Wien

Hedl – Auer, Cvetkovic, Querfeld, Schick – Kerschbaum, Sattlberger – Grüll, Seidl, Kühn – Burgstaller

SCR Altach

Stojanovic –Reiner, Gugganig, Zwischenbrugger – Lukacevic, Jäger, Bähre, Gebauer – Fadinger, Jurcec – Bischof

*Bitte beachte, dass die tatsächlichen Aufstellungen von diesen Angaben abweichen können.

Häufig gestellte Fragen und Antworten